· 

2018 Dankeschön

Pug 2018
Pug 2018

Die letzten Tage im Jahr sind immer eine wunderbare Gelegenheit die vergangenen Ereignisse zu betrachten und ein Resümee zu ziehen. 

Wir hatten uns vorgenommen noch mehr die Möglichkeiten zur Feststellung des Gesundheitsstatus unserer Zuchthunde auszuschöpfen. Die Vorgaben des Deutschen Mopsclub  waren uns zu wenig. In 2016 hatten wir bereits begonnen unserer Möpse mit einem Gentest auf den Status der Pug Dog Encephalitis (PDE) Testen zu lassen. Diese Erkrankung ist allgemein bekannt als Nekrotisierende Meningoencephalitis (MNE). Wir bevorzugen den Test von US Davis, der in Kalifornien entwickelt wurde. Das Ergebnis zeigt, ob Kopien des mutierten Gens vorhanden sind und somit eine erhöhte Wahrscheinlichkeit besteht, dass diese Erkrankung NME/PDE ausbrechen kann. Mittlerweile gehört dieser Test zum Standart unserer Vorbereitung zur Zuchtzulassung. Unsere Möpse tragen diese Mutation NICHT. Das ist doch schon mal sehr beruhigend.


2018 haben wir begonnen unserer Zuchthunde auf Keilwirbel (Hemivertebrae) untersuchen zu lassen. Per Röntgenbild wird die Wirbelsäule erfasst und anschliessend ausgewertet.  Zusätzlich wird erfasst ob eine andere Veränderung wie zum Beispiel Spondylose zu erkennen ist und die Luftröhre (Trachea) kann vermessen werden. Da es zur Spondylose und Trachea keine verbindlichen Werte gibt, sammeln wir derzeit die Angaben unserer Möpse. 

Als Konsequenz der Untersuchungen nehmen wir nur die Möpse in unserem Zuchtprogramm auf, die frei von Keilwirbeln und anderen Missbildungen der Wirbelsäule ausgewertet sind.

Dazu muss  man anmerken, dass zum Beispiel bei den Französischen Bulldogen Hunde bis zu 5 Keilwirbeln in der Zucht eingesetzt werden können.


Für 2019 haben wir uns vorgenommen noch weitere Gentests aufzunehmen, die als mopstypisch klassifiziert werden. 

Wir investieren in die Gesundheit unserer Rosepugs, damit die Mopswelpen auch zukünftig ein unbeschwertes Leben genießen können.


Mopsrennen
Mopsrennen

Wir schauen zurück auf ein wunderbares 2018, mit neuen Rosepugs im Rudel, die Vollgas geben und uns oft zum Lachen bringen. 


Einige traurige Momente gehörten auch dazu, denn das Sterben gehört leider auch zum ewigen Kreislauf. Wir werden für alle Rosepugs die in diesem Jahr verstorben sind eine Kerze anzünden und ihrer gedenken, denn auch wir mussten den schmerzlichen Verlust unseres geliebten Alfonso tragen. 


Wir wünschen euch für das neue Jahr das Lachen und die Leichtigkeit im Herzen zurück.  

Im Namen der Rose Alfonso I
Im Namen der Rose Alfonso I

Kommentar schreiben

Kommentare: 0